Köbu, wir wünschen dir einen guten letzten Flug

„Und meine Seele spannte weit die Flügel aus, flog durch die stille Lande, als flöge sie nach Haus.“

Das ist die letzte Strophe aus „Mondnacht“ von Eichendorff – zu lesen auf der Todesanzeige von Jakob Müller-Zürcher.

Jakob Müller-Zürcher geannt Köbu

Köbu, wir werden an dich denken. Garantiert immer, wenn wir einen Mauersegler oder eine Mehlschwalbe sehen.

DSC_5231

Elisabeth und deinen übrigen Angehörigen kondolieren wir und wünschen ihnen alles Gute. Denkt bei Mondnächten sinngemäss an die erste Strophe:

Es war, als hätt’ der Himmel
Die Erde still geküßt,
Daß sie im Blütenschimmer
Von ihm nun träumen müßt‘.

Köbu, dir wünschen wir einen guten letzten Flug in den Himmel und danke, was du für den NVV Rued geleistet hast.